Wir sind noch da, obwohl es hier in den letzten Wochen zugegeben ein bißchen ruhig geworden ist. Uns hat schlichtweg die Krankheitswelle überrannt. Eigentlich wechseln wir uns hier ständig ab. Luuk, Christoph, Jette, Luuk, Christoph, Jette und immer so weiter. Gekocht haben wir natürlich trotzdem. So gab es zum Beispiel Hühnersuppe, asiatische Küche, Wraps oder alte traditionelle Gerichte für Luuk, wie Himmel und Erde. Nach und nach kommen auch diese Rezepte auf den Blog. Vorher wollten wir euch aber von unserem Besuch im Burger Lab berichten. In Hamburg sprießen die Burgerläden aktuell wie Pilze aus dem Boden.  Nach einer kurzen Vorrechreche war für uns klar, wir müssen uns mal das Burger Lab genauer ansehen.

So wahnsinnig viele Komponenten hat ein Burger ja nicht. Brötchen, Burger, Sauce. Da muss dann aber auch alles stimmen.

Im Burger Lab werden getoastete Brioche Buns nach eigenem Rezept aus der Bäckerei Pritsch verwendet. Das Fleisch kommt frisch von Kowa & Jeßen aus Schleswig-Holstein und kann auch medium rare gegessen werden, was ich empfehlen würde. Die Saucen werden immer wieder neu entwickelt, damit sich der Name „Lab“ auch in den Kreationen wieder findet. Als Beilagen gibt es klassischen Cole Slaw oder Pommes, wahlweise auch aus Süßkartoffeln.

Bei unserem Besuch gab es wirklich nichts auszusetzen, der Service war freundlich und und alles wirkte und schmeckte sehr frisch. Für mich gibt es hier einen rundum gelungenen Burger. Mit dem Blick auf weitere Burger Tests wird dieses also Teil 1 der Serie Burger in Hamburg.

 Burger Lab Classic

Die Komponenten in der Einzelwertung:

Brötchen: Gut. Ich habe es lieber etwas weniger stark getoastet, aber das ist Geschmacksache. 7/10 Punkten

Burger: Gut. Qualitativ hochwertiges Fleisch, wenn man den Angaben des Lieferanten Kowa & Jessen trauen darf. Das spiegelt sich auch im Geschmack wieder. Hier steht das Fleisch nicht so im Zentrum, wie beispielsweise im Bird. Sprich Brötchen-Fleisch-Salat-Verhältnis ist etwas ausgewogener.  9/10

Sauce: Die Burger-Lab-Sauce auf dem Classic war gut aber nicht sensationell. Wenn man als Lab daher kommt, hätte ich gehofft, dass da die hauseigene Sauce etwas spannender ist, allerdings gibt es zu anderen Burgern weitere Saucen. Ich könnte mir vorstellen, dass mich vor allem die BBQ-Sauce noch einmal anders anspricht. Werde ich mal testen, so würde ich sagen 7/10.

Beilagen: Ziemlich gut. Der Cole Slaw war sehr fein abgeschmeckt, die Pommes aus Süßkartoffeln waren gut. Die hausgemachte Chipotle Aioli eine echte Bombe! 9/10

Macht euch ein eigenes Bild und widersprecht mir, wenn ich quatsch erzählt habe oder ergänzt den Beitrag, um eure Erfahrungen mit anderen Burgen und Saucen aus dem „BurgerLab„. Wir sind gespannt …