Bock auf Burger mit Gesund? Hier die hamburger Alternative auf Fischbasis …

Vorbereitend kann man natürlich alles als Belag zurechtschneiden, was man sich auch auf seinem Burger wünscht. Sprich Salat, Tomate, Zwiebeln oder was es noch so gibt. Als kleines Extra habe ich noch den Gurkensalat aus dem Brathahnrezept zubereitet. Jetzt aber zu dem “Hamburger” im Hamburger. Statt einer Frikadelle gibt es paniertes Fischfilet. Es eignen sich verschiedenste Fische von Seelachs über Kabeljau bis zu Zander. Als Beilage passen die guten alten Kartoffelspalten wie die bekannte Faust aufs Auge. Diese solltest du aufgrund der langen Garzeit als erstes klar machen.

Dazu Kartoffeln in Spalten schneiden und in eine Schale geben. Die Spalten mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Paprikapulver vermischen und auf ein Backblech geben. Bei 200°C  Ober-Unterhitze ca. 40 min kross backen. Hat man dann auch noch seine Beläge vorbereitet geht es an den Fisch.

Zuerst den Fisch panieren und zwar so:

Ein Ei in einer Schale verquirlen und auf je einen Teller Mehl und Paniermehl geben. Zuerst den Fisch leicht mehlieren, also im Mehl wenden und abklopfen. Anschließend durch das Ei ziehen und abschließend im Paniermehl wenden bis der Fisch komplett ummantelt ist. Jetzt in einer heißen Pfanne mit ausreichend Olivenöl goldbraun braten.

Tipp: Den Fisch nach dem Panieren direkt in die heiße Pfanne, da sich sonst die Panade mit dem Ei vollsaugt und nicht mehr knusprig wird.

Beim Kochen kommt es auch auf das Timing an, fang mit dem Panieren ca. 15 min bevor die Kartoffeln fertig sind an. Dann ist beides gleichzeitig fertig.

Jetzt geht es endlich ans Finish. Belegt euern Hamburger Hamburger mit den Toppings eures Geschmacks. Als Saucen eignen sich Remoulade und Ketchup. Ich stehe zu Fisch auf die britische variante von HP. Und der Knaller ist natürlich der oben erwähnte Gurkensalat. Das Ergebnis könnte dann so aussehen:


Alles anrichten und dann guten Appetit aus Hamburg!

Zutaten in der Reihenfolge ihrer Verwendung:

  • 600 g Kartoffeln
  • 2 EL Olivenöl
  • Salat
  • Tomate
  • 1 Salatgurke
  • 1 Zwiebel
  • ein Bund frischer Dill
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Balsamico
  • Burgerbrötchen
  • 500 g Fisch
  • 100 g Mehl
  • 1 Ei
  • 200 g Paniermehl
  • 4-5 EL Ölivenöl
  • Ketchup, Remoulade

Asiavariante:

Statt Remoulade einfach Cremé Fraiche mit Wasabi mischen und statt Ketchup Sweet-Chillisauce.

Viel Spaß!