Letzte Woche gab es Herbst-Winterblues und passend dazu eine Linsensuppe. Dann war die Welt auch wieder in Ordnung! Für mich ein Wohlfühlessen – ähnlich wie Hühnersuppe. Muss einfach ab und an sein. Meine Linsensuppe geht wie folgt:

Zutaten in der Reihenfolge ihrer Verwendung: 

  • 150 g rote Linsen
  • 150 g Pardina Linsen
  • 1-2 Zwiebeln
  • 4-5 kleine Kartoffeln
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 EL Essig
  • 3 Möhren
  • 2 Pastinaken
  • 1/2 Sellerie
  • 1 Lauchstange
  • Kohlwürstchen
  • Salz/Pfeffer/Lorbeerblatt
  • Créme Double
  • und ja: ich benötige Maggi

Linsensupper_herbst_winter

Zunächst weiche, also köchel ich die Linsen ein (hier einfach die jeweilige Packungsbeilage beachten – ist ja von Sorte zu Sorte verschieden). In der Zwischenzeit würfel ich Zwiebeln, Kartoffeln, Pastinaken, Möhren, Sellerie und schneide den Lauch in dünne Scheibchen. Dann schwitze ich zunächst die Zwiebeln und Kartoffeln an. Lösche diese mit 1,5 Liter Wasser ab und gebe das Suppengrün und ein Lorbeerblatt hinzu. Das ganze köchelt nun ca. 20 Minuten vor sich hin, ehe ich das restliche Gemüse, einen Schuss Essig und zum Schluss die Linsen schichtenweise darauf verteile. Obenauf lege ich die Würstchen, so dass alles schön durchziehen kann.  Nach ca. weiteren 25 Minuten auf kleiner Flamme vermenge ich alles – salze und peffer je nach Geschmack und richte das Linsensüppchen mit einem Schlag Créme Double an. Und ja: bei mir darf ein Schuss Maggi nicht fehlen. Wie handhabt ihr das?