Einen ganz schönen 4. Advent!

Es ist Zeit für Familienrezepte. Jeder hat doch eine Oma, eine Tante oder einen Vater, der über DAS Stollenrezept verfügt. Hier also meine Oma-Papa-Variante:

Zutaten in der Reihenfolge ihrer Verwendung (für 2 Stollen):

  • 300 g Rosinen
  • 4-5 EL Rum
  • 1 kg Mehl
  • 125 ml lauwarme Milch
  • 2 Stück Hefe
  • 200 g Zitronat
  • 100 g Orangat
  • 200 g gehackte Mandeln
  • 600 g Butter
  • 3 Eier
  • 100 +10 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 400 g Marzipan
  • 250 g Puderzucker

Wie so oft bei sagenumwobenen Familienrezepten entpuppt sich die Zubereitung eigentlich als recht simpel, nur die langen Warte bzw. Gehzeiten sorgen dafür, dass man sich schon einen Sonntag Zeit nehmen sollte, wenn man das Projekt Christstollen startet.

So gehts los:

Die Rosinen in eine Schüssel geben, einen guten Rum, z.B. einen Botucal zwei Finger hoch in ein Glas schenken, dann 4-5 EL von dem gleichen Rum an die Rosinen geben und vermengen. Anschließend den Rum im Glas trinken und nachschenken. Rosinen über Nacht im Rum ziehen lassen.

Nach dem Aufstehen, abhängig von der Menge Rum am Vorabend, zurück in die Küche und eine große Rührschüssel suchen, ggf. nimmt man den eigenen Helm.

Mehl in die Schüssel sieben, Hefe in der lauwarmen Milch mit 10 g (ca. 1 EL) in einem Gefäß auflösen und verrühren. Im Mehl eine Mulde Formen und Hefemilch hineingießen. Das ganze 15 Minuten unter einem warmfeuchten Tuch an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit alle übrigen Zutaten bis auf das Marzipan und den Puderzucker bereitstellen. Nach den 15 Minuten, die Butter in groben Stücken auf dem Mehlrand in der Schüssel verteilen, die Eier dazu und alle übrigen Zutaten hinterher. Sieht dann so aus:

Jetzt einen Mixer mit Rührstäben zur Hand nehmen, wenn es inzwischen wieder geht, noch einen Rum gegen die Kopfschmerzen, dann alles 10 Minuten zu einem glänzenden Teig verrühren. Anschließend noch mal 5 Minuten mit der Hand verkneten. Das Ganze wieder in die Schüssel und mit einem warmfeuchten Tuch an einem warmen Ort gut eine Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Zwischendurch das Nachgießen nicht vergessen.

Jetzt geht es Richtung Finale. Den Teig aus der Schüssel nehmen und gut durchkneten. Vier gleich große Kugeln formen und in Streifen von ca. 20×50 cm rollen. Dann je 200 g Marzipan in 10×50 cm lange Streifen ausrollen. Jetzt zwei Stollen basteln, indem man einen Marzipanstreifen zwischen zwei Teigbahnen legt. Den Teig an den Rändern zusammendrücken. Dann beide Stollen auf ein Blech mit Backpapier legen. Am besten baut man die Stollen gleich auf dem Blech zusammen. So vorbereitet die Stollen noch mal abgedeckt 1 Stunde gehen lassen (Aufpassen, dass das Tuch nicht direkt auf dem Stollen liegt. Ich lege immer ein feuchtes Tuch auf das Backrost und schiebe es eine Schiene über den Stollen auf dem Blech in den 40°C warmen Ofen).

Nach dem letzten Gehprozess alles aus dem Ofen nehmen und diesen auf 160°C vorheizen. Dem Stollen mit der Handkante die typische Form geben und wieder zurück in den Ofen. Für 40-45 Minuten backen, bis er hellbraun ist.

Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen. Die Stollen dritteln und in Alufolie einschlagen. Erst nach ein paar Tagen hat der Stollen seine Endreife erreicht und kann serviert werden.

Zu den verschiedensten Anlässen einfach ein Stück Stollen auspacken und dabei den Rum nicht vergessen …

Schöne Weihnachtstage für alle.