Nach der Saison ist vor der Saison. Das gilt nicht nur für den König Fußball sondern auch in Sachen Spargel. Um dem Stangengemüse auf der Zielgeraden den richtigen Pepp zu verleihen, nutzt ein spanischer Weltklassetrainer weniger, die Kombination mit knusprigem Flammkuchenteig umso mehr. Zudem ist das heutige Rezept auch keine Zutatenschlacht. Zuerst kümmerst du dich um den Teig. Löse gut einen halben Würfel Hefe in 150 ml lauwarmen Wasser auf und siebe 250 g Mehl hinein. Dazu noch 2-3 EL Olivenöl, um den Teig geschmeidig zu machen. Alles ca. 5 Minuten gut verkneten. Eventuell Mehl nachgeben bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt. Den Teig anschließend in einer Schüssel mit einem Handtuch abgedeckt für 30 Minuten bei 50° C im Ofen gehen lassen.

In der Zwischenzeit den weißen Spargel schälen, beim Grünen reicht wie immer das untere Ende (ca. 3 cm). Die dünneren grünen Stangen halbieren, die dickeren Weißen unter Umständen sogar vierteln.

Walnusskerne grob hacken, Crème Fraiche, Salz Pfeffer und Zucker bereitstellen.

Spargel und Nuss

Wenn nun der Teig fertig gegangen ist, diesen aus dem Ofen holen und nochmals gut durchkneten. Bei Bedarf noch etwas Mehl zugeben. Jetzt auf der Arbeitsfläche etwas Mehl verteilen und den Teig in vier gleich große Kugeln aufteilen. Jede Kugel auf der Arbeitsfläche sehr dünn auf ca. die Größe eines halben Backblechs ausrollen.

Nun zwei Flammteigböden auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Beide Böden mit einem guten Esslöffel Crème Fraiche bestreichen und mit Salz und grob gemahlenem Pfeffer bestreuen. Dann eine kleine Hand voll gehackter Walnüsse gleichmäßig auf jeden Flammkuchen geben und reichlich mit weißem und grünem Spargel belegen. Zum Schluss mit einer guten Prise Zucker bestreuen.

Das Ganze für 10-12 Minuten bei 230° C in den Ofen (Ober- und Unterhitze).

Als i-Tüpfelchen darf zum Spargel der Schinken nicht fehlen. Me gusto ein kräftiger Schwarzwälder, nach Jettes Meinung ist es eher ein französischer Kochschinken.

Buen apetito!

Zutaten in der Reihenfolge ihrer Verwendung:

  • 15 g frische Hefe
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 250-300 g Mehl
  • je 400 g grüner und weißer Spargel
  • Creme Fraiche
  • 100 g Walnusskerne
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Jetzt aber noch mal zurück zur Headline und spanischen Weltklassetrainern. Um im Bilde zu sein, lese ich derzeit Pep Guardiola –So geht moderner Fußball. Ich bin bekennender Bayern-Fan und schon riesig gespannt was da nächste Saison alles passiert. Aber von meiner Passion unabhängig ist dieses Buch für jeden Fußballfan ein wenig Methadon über die Sommerpause, nachdem die U21 WM ja nicht so gelaufen ist wie geplant (schon wieder Spanien). Das Buch gibt tatsächlich überraschende Einblicke in die Teamführung eines Pep Guardiola und seinen Umgang mit Spielern. So sehr ihn viele seiner ehemaligen Spieler auch lieben, so sehr sind andere mit ihm unzufrieden, was in diesem Buch keineswegs verschwiegen wird. Schaut rein …

Pep