Weihnachten ist mal wieder geschafft und es war wunderschön. Wir haben lecker gegessen und gut getrunken, weshalb man es eigentlich auch Weinnachten nenne könnte. Daher gibt es mit einem kalten Malvit aus der Bitburger Brauerei heute auch eine alkoholfreie Getränkevariante auf den Tisch. Übergeblieben sind in unserem Kühlschrank eine kleine Wildschweinschulter (von Matz geschossen am 10.12.14; vielen Dank noch mal dafür!), ein halber Rotkohl und ein Glas Preiselbeeren. Und so komme ich nun zu Folgendem:

SAMSUNG CSC

Ernsthaft, der Burger verlängert das Fest locker um einen weiteren Tag (auch weil das Fleisch so lange braucht). Gemacht wird das gute Ding so …

Zutaten in der Reihenfolge ihrer Verwendung:

Für die Buns:

  • Für die (unbedingt) selbst gemachten Brioche Burger Buns guckt ihr bitte bei den Kollegen von HighFoodality. Besser geht es halt nicht!

Das Fleisch:

  • 2 kg Wildschweinblatt
  • 2-3 Wacholderbeeren
  • 2 Kugeln Piment
  • 1 TL Salz
  • etwas Pfeffer

Roter Famersalat:

  • Joguhrt
  • Mayonnaise
  • 1 EL Senf
  • ein halber Rotkohl
  • 2 Möhren
  • 1-2 Zwiebeln
  • 100 ml Rotwein
  • 2-3 EL Apfel- oder Himbeeressig
  • 3-4 EL Zucker
  • 1 EL Salz
  • 1 Glas Wild-Preiselbeeren

Calvados Apfelscheiben:

  • 1 Apfel
  • 1 EL Zucker
  • 1 Schuss Calvados

Als erstes kümmert ihr euch um das Fleisch. Da es sich hier ja quasi um einen frisierten „Pulled Pork Burger“ handelt, haben wir eine wirklich laaaange Garzeit vor uns. Daher am besten über Nacht das Blatt in Alufolie geschlagen auf ein Rost legen. Vorher alle Gewürze im Mörser zu einem Rubb pulverisieren und diesen dann reichlich in das Fleisch einmassieren. In einen Saftfänger unter dem Rost ca. 1 Liter Wasser ankippen und dann das Schwein bei 110°C für 15 Stunden in den Ofen schieben. Nach der Garzeit kann das Fleisch mit einer Gabel vom Knochen gezupft werden. Mit etwas von dem Rubb nachwürzen und warm stellen. Check!

Den Kohl, die Möhren und die Zwiebeln fein hobeln. Alles in etwas Butterschmalz anschwitzen und mit Rotwein und Essig ablöschen. Nun noch mit Zucker und Salz abschmecken. Während der Kohl abkühlt kannst du in einer Schale bereits die Mayo mit dem Joghurt und dem Senf vermengen. Diese Masse über den erkalteten Kohl geben und alles gut vermengen. Den fertigen „roten Farmersalat“ abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Der Salat lässt sich auch gut am Vortag zubereiten.

Zum Schluss noch einen Apfel entkernen, in Butter anbraten, mit dem Zucker leicht karamellieren und mit einem Schuss Calvados ablöschen.

Bauplan:

Untere Briochehälfte mit Preiselbeeren bestreichen, eine Apfelscheibe darauf geben. Das gezupfte Wildschwein auf dem Apfel verteilen, etwas roten Farnersalat darüber geben und mit dem Oberen Briocheteil bedecken. Guten Appetit!

SAMSUNG CSC